Fuchsjagd

Die Fuchsjagd ist eine Art Schnitzeljagd auf dem Rad bei dem der Fuchs vorausfährt und der Meute eine möglichst schwere Spur zu legen versucht. Sieger ist/sind, wer zuerst das Ziel erreicht und den Fuchs schnappt.

Die Fuchsjagd war im Jahr 2014 wieder eine gelungene Veranstaltung und Teilnehmer von Jung bis Alt waren am Start und haben die Füchse gesucht. Herbert Maile hatte am Ende den besten Riecher und konnte sich den Sieg einfahren.

Den Nachbericht zur Fuchsjagd 2015 finden Sie hier

Fuchsjagd 2016:

Am vergangenen Sonntag fand der offizielle Abschluss der Radsaison 2016 mit der Fuchsjagd statt. 15 hochmotivierte Jäger machten sich daran, den Fuchs und seine zwei Begleiter zu verfolgen und aufzuspüren. Zahlreiche Fehlspuren bergauf und bergab führten die Verfolger immer wieder in die falsche Richtung, so dass von 13 Radlern, die die große Tour mit 28 km fuhren, 10 das Ziel fanden. Einer von diesen zehn hatte dann im Ziel 41 km auf seinem Kilometerzähler. Das erste Ziel kam nach 15 km, hier machten 2 von den 15 Radlern Schluß. Alle Teilnehmer waren wieder begeistert von dieser einmaligen Veranstaltung, die im RSV schon jahrelang Tradition hat. Sie ist die älteste Veranstaltung im Verein.
Herzlich Dank dem Trio Ralf und Marius Butterweck und Manfred Poschmann für die gute Vorbereitung und Durchführung dieser Fuchsjagd. Ebenso herzlichen Dank an Familie Blasi, die die Radler und weitere Gäste anschließend im Vereinsheim "Zum Rädle" mit leckerer Pasta verwöhnten.

Platzierungen: 1. Platz: Herbert Maile
                      2. Platz: Michael Bischof
                      3. Platz: Heiko Siegl
                      1. Platz Frauen: Vera Schauecker
                      1. Platz der Senioren teilen sich:

                          Heinz Häfner und Otto Fischer